Angler Rotvieh

Die wunderschöne Kuhrasse der Angler alter Zuchtrichtung zu halten, ist eine Entscheidung für die Qualität unserer Produkte. Die Rasse ist bekannt für eine gehaltvolle, sehr gesunde und gut zu verarbeitende Milch, das Fleisch ist sehr fein und äußerst schmackhaft. Natürlich spielt bei der Qualität der Produkte die Fütterung eine entscheidende Rolle. Wir füttern unsere Kühe mit Gras: in den Wintermonaten verfüttern wir das Heu des Sommers, ergänzt um Laubheu (getrocknete Laubzweigbündel der Knicks und Hecken). Im Sommer sind die Kühe Tag und Nacht auf der Weide. Mit dieser konsequenten Ausrichtung werden wir der Art als Wiederkäuer gerecht, und die Kühe gliedern sich in einen Bereich des Betriebes ein, den der Mensch nie direkt nutzen kann. Angler Kühe sind fleißige Weidegänger und die Herde der tiefroten Tiere macht den Anblick der Wiesen auf dem Buschberg zu einem wunderbaren Moment.

Die Rasse der Alten Angeliter ist eine extrem gefährdete Haustierrasse. (www.g-e-h.de)
Auf dem Buschberghof steht mit 30 Kühen die einzige reinrassige Herde Schleswig-Holsteins und über die Hälfte des Gesamtbestandes von nur noch 54 Kühen (lt. Protokoll des Zuchtverbandes des Jahres 2007). Wir halten drei der fünf zur Zucht gekörten Bullen.
Der Buschberghof hat sich aus betrieblichen Gründen für diese Rasse entschieden, noch bevor sie überhaupt als gefährdet ernannt war. Im Zuge der Ausschreibung als gefährdete Rasse wurde sich der Erhalt zur Aufgabe gemacht.
Inzwischen haben wir uns als Nutztier-Arche- Hof (www.vieh-eV.de) zu Ihrem Erhalt verpflichtet. In unserer Herde wenden wir das Prinzip der Familienzucht an. Das heißt, für eine Anzahl von Kühen, hier 10, wird ein Deckbulle gehalten. Dieser Bulle deckt nur entsprechende Anzahl Kühe und wird dann von einem Nachkommen eines anderen Bullen abgelöst. Somit halten wir jedes Jahr drei Bullen, die die Herde decken, sowie eine Auswahl ihrer Nachkommen. Wir wählen die Bullenkälber der Kühe, die mit den besten Leistungsmerkmalen in der Herde auffallen. Die Leistungsmerkmale sind: Gesundheit und Körperbau, angenehmer Charakter und gute Milchleistung.
Durch die Anpaarung der Bullen dieser „besten“ Kühe vermehren und verbessern sich ihre wertvollen Eigenschaften immer weiter. Da immer mehrere Bullen während eines Zeitraumes decken, ist die Genetik der Herde vielfältig und wir vermeiden Inzuchtdepressionen in dieser kleinen Population. So ist es möglich, auch auf einem einzelnen Betrieb diese vom Aussterben bedrohte Rasse für uns und immer mehr interessierte Betriebe zu halten. Die Kühe geben bei unserer reinen Grasfütterung 4600 Liter Milch pro Tier und Jahr mit 5,2% Fett und 3,6% Eiweiß. Die Milch wird auf dem Hof zu Trinkmilch, Butter, Joghurt, Frischkäse und Lagerkäse verarbeitet. Der hohe Fettgehalt der Milch kommt hier dem Geschmack und der Ausbeute an Butter zugute.
Mit dem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren ist die Milch besonders gesund. Ihr Eiweiß enthält viel Kappa-Kasein, was die Käseeigenschaften positiv beeinflusst.
Auch bei extremen Witterungsverhältnissen wie heißen Wetterperioden schaffen die Tiere es, ihre Milchleistung zu halten und bleiben gesund.
So also versorgen unsere Kühe den Hoforganismus zuverlässig mit Dung und die Menschen der Wirtschaftsgemeinschaft rundum mit köstlichen Fleisch- und Milcherzeugnissen.